Sonntag, 16. Februar 2020

Lufthansa / Canadair Regional Jet-900

 Der hatte natürlich Sonne
ZRH 13.02.2020

Sirius Aero / Yakovlev-42D

 Nach Jahren Abwesenheit tauchte wieder einmal eine
Yak-42 aus Russland auf. Die Bemalung blieb über die
Jahre gleich, nur der Betreiber -Sticker unterhalb des
Cockpit Fensters änderte sich. 
 Vorherige Betreiber waren Centre Avia oder Rusjet
 Rund um Vnukovo flog noch der eine oder andere
russische Jet rum.


Es war nicht nur eine gefühlte Ewigkeit, sondern er
flog ewigs von Moskau nach Zürich:-).
ZRH 13.02.2020

Privat / Embraer-135

ZRH 13.02.2020

United Arab Emirates / Boeing 777-300



ZRH 08.02.2020

Swiss / Airbus 340-300



ZRH 08.02.2020

Swiss / Airbus 321

ZRH 08.02.2020

Privat / Gulfstream-V+Global Express

 Coca Cola

ZRH 08.02.2020

Samstag, 15. Februar 2020

Easyjet / Airbus 319

ZRH 01.02.2020

Easyjet / Airbus 320neo

ZRH 01.02.2020

Etihad / Boeing 787-9

Choose Italy
ZRH 01.02.2020

Freitag, 14. Februar 2020

Rada Airlines / Ilyushin-62MGr

 Vermutlich der Kracher des Jahres kommt für eine
Platzrunde angeflogen. Gut zu erkennen ist die leichte
Rauchfahne.
 Rada Airlines fliegt blockiert in der Welt rum,
vielleicht nicht die schlechteste Idee wenn man so sieht
wo die Il62 so auftaucht. Jedenfalls war die Il62 pünktlich
in Vitebsk gestartet. 
 Der Vierstrahler ist im Anflug

 Aufgrund des Windes wurde für die Landung Piste 15 gewählt
 Und hier nun in ganzer Pracht, die IL-62MGr
 Von nur drei umgebauten Il62 Frachtern, ist die
EW-450TR noch die einzige Flugtüchtige. 
 Die Ilyushin wurde während der Landung recht durch-
gerüttelt und kam netterweise die ganze Piste runter.
Hier gibt es einen Film auf YT mit Landung und Start.
Gut zu erkennen ist wie der Jet schaukelt.
 Gut zu sehen ist die Frachtluke
 Für einmal die Face to Ass Perspektive
 Die Klappen und Spoiler wurden auch schon bald eingezogen
 Die Wetterprognose war schlecht für Basel. Während
der Hinfahrt regnete es wie aus Kübeln. Wer hätte gedacht
dass sich die Sonne doch noch zeigt.
 Gut zu erkennen sind die Spinner in den Triebwerken
 1985 wurde die Il62 für Interflug gebaut. Nach dem
Ende der DDR-Airline war der Vogel unter anderem
bei Uzbekistan Airways, Aeroflot und Abakan Avia
im Einsatz. Als letzter russischer Betreiber fungierte
Kapo Avia, wo der Umbau zum Frachter erfolgte.
 Lange stand die Il62 auf der Wunschliste von jetandprop.ch
Nach dem Landeunfall in Khartoum sah es doch 
tatsächlich aus, als ob die Maschine abgebrochen wird.
 Der 62er hat die VC10 überlebt. Das ähnlliche Design
in derselben Epoche, ist natürlich nur Zufall.
 Die Vier sowjetischen Solowjow D-30 Treiber sind Stage-III zugelassen
 Interessantes auf Googe Maps aus Vitebsk
 Der letzte Besuch in Vitebsk war für jetandprop im
Jahre 2015. Ausser ein paar An-2 gabs nicht viel zu sehen.
Wer nochmals schauen möchte, darf gerne hier klicken.
 Ganz ungewohnt startete die Il62 pünktlich
 Warum gerade Rada Airlines zum Handkuss kam,
gibt es verschiedene Versionen. Angeblich wurden
An12 Betreiber angefragt,die nicht wollten oder konnten.
 Andere Insider meinen, dass es wegen der vorhandenen
Klimatisierung sei. 
 Oder man wollte nicht ins Kriegs/Krisengebiet fliegen
  Geladen hatte die Maschine nur 700kg Medikamente
der lokalen Pharma-Industrie.
 Ist ja auch egal, hauptsache Mann kann sich am
Anblick der mittlerweile noch rareren Il62 erfreuen. 
 Wer was transportieren möchte, kann sich an
www.rada.aero wenden.
 Leider nicht gut zu erkennen ist, wie der 62 vom 
Wind abgetrieben wurde.
 Die letzte Ilyushin 62 in Basel, war der Ukrainer während des
WEF's von 2014.
 Und vor dem Ukrainer die East Line Il62 Anfangs der 2000er





Schneller als die üblichen AN12, ist die Il62 in Damaskus eingetroffen.
BSL 28.01.2020